• Strauch

    • Termine

    • Vita

    • Instrumente

  • Bands & Projekte

    • Bands

    • Projekte

  • Diskografie

    • Unten auf dem Gerstenberg

    • Zickenumpa (live)

    • …ich werde weiterzieh’n!

    • EP: Two on the dance floor

    • Bei Theo

    • Unterm Spiegel

    • EP: Eighty miles to the sea

    • EP: Es ist ein Gnu entsprungen

    • Dreikommaeinsvier

    • EP: Bierkenstrauch

    • le fernsehturm

    • three for two

    • Mat de Legal

    • Un petit mal

    • Bleu de coup

    • Folksam & Unerhört (live)

    • Bald Anders

  • Außerdem

    • Unterricht

  • Kontakt

    • Impressum

    • Datenschutzerklärung

Bands & Projekte > Projekte > «Major Orion und seine flotten Sterne – Ein intergalaktischer Ohrknall«

Ein Projekt mit freundlicher Unterstützung der Stadt Frankfurt (Oder) und dem Eigenbetrieb Kulturbetriebe Frankfurt (Oder)

Es ist ein rabenschwarzer Tag. Der Daily Mirror berichtet «Paul McCartney steigt bei den Beatles aus.« Es ist das Ende einer Ära. Simon und Garfunkel trennen sich noch im selben Jahr. Allen Musikfans stockt der Atem. Janis Joplin: tot. Jimmy Hendrix: auch. Und dann erreicht auch noch Juliane Werding mit ihrem Song «Am Tag als Conny Kramer starb« den ersten Platz in den deutschen Musikcharts.

Weit, weit weg von der Erde, in einer entfernten Galaxis beobachtet Major Orion aus seiner Raumstation dieses beunruhigende Treiben. Die Welt droht auseinanderzubrechen. Sein Auftrag: Die Menschheit braucht den intergalaktischen Ohrknall.

Regie: Melanie Stein
Musikalische Leitung: Franz Belger
Buch: Melanie Stein, Isabel Korda
Spieler: Lena Noske, Isis Lutz, Tammo Messow, Ben Scholten, Franz Belger, Thomas Strauch

 

Buchungsanfrage >

 

www.theater-oderland.de

Jan-Henrik Hnida in der MOZ vom 05.03.2018:

(…) Das kongeniale Wechselspiel zwischen Schauspiel in Sciencefiction- Manier, eigenwilliger Live-Musik und pointierten Dialogen überzeugt bei der Premiere auch das Publikum im ausverkauften Zuschauerraum. (…)

So philosophisch-tiefgehend war ein Liederabend selten.

www.moz.de